Reservierungsvereinbarung immobilienmakler Muster

In Spanien ist es üblich, dass Immobilienmakler verlangen, dass Sie ihren eigenen Reservierungsvertrag unterzeichnen. Die von spanischen Immobilienmaklern abgeschlossenen Reservierungsverträge sind jedoch in der Regel recht vage und konzentrieren sich auf den Schutz des Verkäufers, so dass sie dem Käufer nur sehr wenig Schutz bieten. Die Bedingungen der spanischen Reservierungsverträge sind jedoch verhandelbar, was Ihr spanischer Anwalt unterstützen kann. Das Datum der Schließung ist in der Regel auch das Datum, an dem der Besitz der Immobilie vom/den Verkäufer auf den/die Käufer übertragen wird. Der Immobilienvertrag kann jedoch ein anderes Datum angeben, wenn der Besitz den Besitzer wechselt. Die Übertragung des Besitzes eines Hauses, einer Eigentumswohnung oder eines Gebäudes erfolgt in der Regel durch Übergabe der Schlüssel an sie. Der Vertrag kann Bestimmungen haben, wenn der/die Verkäufer(e) über den Besitz hinaus über den vereinbarten Termin hinaus verfügen. Wenn Sie ein Angebot auf einer Immobilie in Spanien machen und der Verkäufer Ihr Angebot annimmt, ist es üblich, aufgefordert zu werden, einen Reservierungsvertrag (Contrato de Reserva) zu unterzeichnen und eine Reservierungsgebühr zu zahlen, um die Immobilie zu sichern. Dieser Prozess mag für Käufer im Vereinigten Königreich ungewöhnlich erscheinen, da es im Vereinigten Königreich keine übliche Praxis ist, aber es ist oft ein üblicher Teil des Kaufprozesses in Spanien.

Der 2010 eingeführte Verbraucherschutzkodex für Bauherren (im Folgenden: Kodex) besagte, dass in der Reservierungsvereinbarung die Kosten festgelegt werden sollten, für die der Käufer haften könnte. Der Verkäufer kann nur einen Betrag abziehen, der bei der Verarbeitung und dem Besitz der Reservierung tatsächlich entstanden ist, und es ist nicht hinnehmbar, einen festen Prozentsatz oder Betrag abzuziehen. Es ist wichtig, einen Vertrag gründlich zu überprüfen. Wenn etwas unklar ist, fragen Sie Ihren Agenten und Anwalt. Ein Reservierungsvertrag kann beim Kauf neuer Häuser verwendet werden, wenn sich ein Käufer das Recht vorbehält, eine Immobilie für einen bestimmten Zeitraum zu kaufen. Während dieser Zeit (bekannt als „Reservierungszeitraum”) erklärt sich der Verkäufer damit einverstanden, nicht an eine andere Partei zu verkaufen. Im Rahmen der Vereinbarung zahlt der Käufer eine Anzahlung (bekannt als „Reservierungsgebühr”). Der Reservierungszeitraum dauert in der Regel 28 Tage. „Seien Sie realistisch in Bezug auf Zeitrahmen”, warnt Schorr. „Es kann sehr schwierig sein, einen Kredit in weniger als 60 Tagen zu bekommen. Und die meisten Verträge erfordern einen 30- oder 45-Tage-Treuhandvertrag. Das kann für viele Käufer zu kurz sein.” Einige Arten von Eventualitäten, die in einem Immobilienvertrag erscheinen können, sind: Schorr sagt, dass der Makler des Käufers in der Regel den Vertrag erstellt.

„Aber jeder einzelne Deal könnte eine Situation schaffen, in der das Ausfüllen der Rohlinge eines Agenten eine entscheidende Rolle spielt. Es könnte nicht nur den Deal machen oder brechen; Schlechte Formulierung könnte auch Probleme verursachen”, fügt Swan hinzu. Eine spanische Reservierungsgebühr ist in der Regel nicht erstattbar, da der Zweck einer Reservierungsgebühr darin besteht, einen Käufer dazu zu veranlassen, sich zum Kauf der Immobilie zu verpflichten. Also, es sei denn, es gibt einen triftigen rechtlichen Grund für Sie, vom Immobilienkauf zurückzutreten, werden Sie nicht in der Lage sein, das Geld zurück zufordern. Daher müssen Sie sicher sein, dass Sie mit dem Immobilienkauf in dieser Phase fortfahren möchten und sicherstellen, dass das volle Geld für den Immobilienkauf gesichert ist. Wenn es irgendwelche vereinbarten Bedingungen gibt, stellen Sie sicher, dass Ihr Anwalt diese im Reservierungsvertrag festlegt, bevor Sie ihn unterzeichnen. Vor der Unterzeichnung einer Reservierungsvereinbarung sollten Verkäufer überprüfen, ob die Bedingungen die Anforderungen des Kodex widerspiegeln, und sicherstellen, dass sie keine andere Vereinbarung für dieselbe Immobilie mit einer anderen Partei abschließen. Der Reservierungsvertrag legt auch den vereinbarten Verkaufspreis fest, was bedeutet, dass der Verkäufer keinen höheren Betrag verlangen kann, sobald beide Parteien den Vertrag unterzeichnet haben. „Diese gegenseitig akzeptierte Vereinbarung ist die Blaupause der Transaktion.

Sie schafft rechtliche Rechte und Pflichten für beide Parteien.” Beachten Sie, dass ein Agent normalerweise keinen Vertrag von Grund auf neu ausarbeiten darf, da dies die Ausübung von Recht wäre.